Ironman Europameisterschaft Frankfurt 2013

Mittlerweile sind knapp 2 Tage vergangen und Beine & Co. schmerzen noch richtig. Trotzdem war es ein toller Wettkampftag den ich nach 8:51:59 Stunden beenden konnte. Aber erstmal der Reihe nach:

Optimistisch reihte ich mich um 6:45 in eine der vorderen Reihe der ersten Startgruppe ein. Vom Start kam ich direkt ganz gut weg und die „Prügelei“ hielt sich auf den ersten 800m auch in Grenzen. Lediglich an den Wendepunkten ging es hart zur Sache. Nach knapp 1000m ging es wieder Richtung Land….mit aufgehender Sonne die einem direkt in die Augen schien, stellte sich ein gerades Schwimmen als (für mich) sehr schwierig heraus. Leider verfehlte ich aufgrund mangelnder Orientierung in offenen Gewässern meine angedachte Schwimmzeit um knapp 3min. Randnotiz für mich: FREIWASSERSCHWIMMEN ÜBEN !!!

Naja, leider hängt nun auch in Frankfurt eine Uhr direkt nach dem Schwimmausstieg und so ärgerte ich mich knapp 30km auf dem Rad über mich und meine Leistung im Wasser. Gott sei Dank setzte der starke Gegenwind mir aber ab dann zu und verlangte volle Konzentration. Meine angedachten Wattwerte hielt ich sehr genau auf der ersten der beiden Radrunden und so konnte ich den Hühnerberg auch lächelnd hinauf fahren:
Bike

Nachdem ich nach dem Schwimmen noch auf Platz 628 lag konnte ich mich auf dem Rad sehr schnell deutlich verbessern und flog an vielen Gruppen vorbei. Leider musste ich feststellen, dass sehr viele der Profifrauen richtig „eingebettet“ in männlichen Pulks fuhren. Interessanterweise ist es mir aber eher bei den internationalen Girls aufgefallen. Viele der deutschen Pro’s kämpften nämlich tapfer alleine gegen den Wind!!  Nach 4:40h stellte ich mein Rad in der Wechselzone .

Mittlerweile war es ca 12:30 und die Sonne schien erbarmungslos auf das Mainufer um das nun 4 Laufrunden à 10,5km zu absolvieren waren. Angedacht war ein Schnitt von 4:15min pro KM. Bestens versorgt von meinem unglaublichen Supporter-Team und ganz vielen Freunden konnte ich das Tempo auch 3 Runden halten. Allerdings forderten die Temperaturen auch dann bei mir ihren Tribut. Zum Glück musste ich das Tempo aber nur ein wenig reduzieren und so konnte ich den abschließenden Marathon 03:02:58h beenden und den Einlauf durch den Zielkanal auf den Römer genießen. Bestzeit um 35min auf 08:51:59 verbessert;-)

Zieleinlauf

Tja, mein Ziel war es mich für die Ironman Weltmeisterschaft auf Big Island, Hawaii im Oktober zu qualifizieren. Das habe ich mit dem dritten Platz der AK25 auch geschafft. Weiterhin wollte ich unter 9 Stunden finishen was mir auch sehr gut gelungen ist 😉 Gerne wäre ich im Profifeld weiter vorne gewesen, doch die Europameisterschaft in diesem Jahr war mit 70 starken Profis so gut besetzt wie noch nie und so musste ich mich am Ende mit Platz 35 der 3000 Teilnehmern begnügen. Aber 4. bester Amateur overall in Europa klingt nun auch richtig geil 😉

Insgesamt bin ich soooooowas von zufrieden aber es ist doch schön auch noch „Baustellen“ zu finden an denen man weiter arbeiten kann und da gibt es bei mir noch viele!

Jetzt möchte ich mich aber noch bei meiner Freundin, meiner Familie und allen meinen Freunden und Helfern bedanken die mich wahnsinnig unterstütz haben und mich mit Zeiten, Getränken und lautem Gebrüll auf der Laufstrecke angetrieben haben…..ach ja Jungs, vielen Dank auch für das tolle Hawaii-Kostüm was ich direkt anziehen durfte;-)

Zum Glück haben wir nach dem Rennen ein gemeinsames Bild machen können:

Supporting-Crew

Jetzt wird erstmal eine Woche ganz locker Sport nach Empfinden getrieben, bevor es wieder an ein regelmäßiges, strukturiertes Training geht.

Unbenannt

Teil 1 der Saison ist jetzt nach tollen Rennen für mich beendet….aber jetzt geht’s erst richtig los! Es stehen 2 Weltmeisterschaften am anderen Ende der Welt- sowie eine Europameisterschaft an.  Wenn ich mich gut von Frankfurt erhole, sieht die weitere Planung wie folgt aus:

11.08 Ironman 70.3 Europameisterschaft Wiesbaden

08.09 Ironman 70.3 Weltmeisterschaft Las Vegas

12.10 Ironman Weltmeisterschaft Hawaii

Es bleibt also spannend;-)

Meinen Glückwunsch auch an meine Vereinskollegen Rapha und Tim die ihren ersten Ironman tapfer gefinisht haben. Super Leistung Jungs !!!! Lüder und Stevie hatten leider etwas Pech mit Material und Gesundheit im Vorfeld, haben aber trotzdem stark gekämpft und beide gefinisht. Chapeu die Herren!!

Sobald ich weitere Bilder der Hitzeschlacht am Main bekomme, lade ich sie hoch!

Das war’s erstmal von mir.

Aloha, ein geschaffter Matthias

Ein Kommentar zu “Ironman Europameisterschaft Frankfurt 2013

  1. Na da ist der Bericht ja endlich!!!
    Super! Graltulation, krasse Leistung! Bin gespannt was bei dir geht in Kona!!! Ich behalte dich im Auge! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s