Update

Die Prellungen und Schürfwunden des Sturzes sind mittlerweile gut verheilt. Leider macht mir mein Sprunggelenk weiterhin etwas zu schaffen, so dass ich nicht wirklich in einen vernünftigen Trainingsrhythmus komme. Mal sehen wie es sich in den kommenden Tagen so entwickelt. Aktuell ist mein Start beim Ironman 70.3 im Kraichgau (u.a. Deutsche Meisterschaften) leider gefährdet, aber es sind ja noch 2 Wochen bis dahin.

Um so schöner ist es, wenn man auch in sportlich schwierigen Zeiten Support von seinem Sponsor bekommt. Danke MTS Globe!:

Dear all,

after the Ironman 70.3 event I come back to you with some news about the participation of „our Ironman “ Matthias on last Saturday in Alcúdia.

Matthias start was excellent, he made a great time in his “weakest” discipline (swimming). Out of 3800 participants he was nr. 45 leaving the water. During his strongest discipline (cycling) he was able to catch up many other athletes when something really unexpected happened. While going downhill at a speed of 60 Km/h, a goat ran into his wheel in a curve. The incident caused a great shock for everyone as Matthias suffered injuries and his bike ended up in a total loss. The cabra (goat) was fine 🙂 … But unfortunately Matthias was not able to catch the cabra (goat) for dinner  :))).  However, Matthias had to stop the competition :(((.

Despite this sad news, we are very happy that Matthias is recovering  and will be in good health soon. CROSS FINGERS!

Especially now we would like to encourage him and to show him our support. We are sure that he will be fine very soon to participate in the next coming important races in order to collect points for his qualification for the Ironman 70.3 WM.

I kindly invite you to follow Matthias on Facebook and to put comments (in your language or in English) – so he knows that he can count on us.

https://matthiasknossalla.wordpress.com/

https://www.facebook.com/matthias.knossalla?fref=ts 

With sporty regards,

Imen

 

Gestern waren Rapha und ich auf der ersten Swimnight im Langener Waldsee um uns, bei frischen 18 Grad Wassertemperatur, einem kleinen Open-Water Swim Workout zu unterziehen. Da wir etwas zu spät kamen, schwammen wir der Menge hinterher und verließen mit als letzte Sportler das Wasser. Trotzdem haben wir nichts von dem tragischen Unfall mitbekommen:

Unbenannt

Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen des Sportlers!

Da ich weiß, dass viele Neueinsteiger meinen Blog lesen, möchte ich an dieser Stelle unbedingt nochmal auf die Gefahren des Open-Water Schwimmens hinweisen! Bitte geht niemals alleine Schwimmen und tragt immer eine auffällige Badekappe und gebt anderen Personen Bescheid, wo ihr schwimmt.

In der stressigen Situation eines Massenstarts gilt es immer Ruhe zu bewahren und sich lieber am Rand des Starterfeldes zu positionieren. Ich finde es auch äußerst hilfreich die Startsituation im Vorfeld zu visualisieren um so besser darauf vorbereitet zu sein. Auf keinen Fall Panik bekommen und in Notsituationen zur Seite heraus schwimmen. NIEMALS einfach stoppen!

Die Open-Water Saison beginnt jetzt erst in unseren Seen und ich hoffe ihr habt Spaß daran, aber bitte denkt daran: Stay safe out there!

Matthias

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s