Race Recap EM Wiesbaden 2015

Als erstes möchte ich mich ganz herzlich bei meiner Familie, meinen Freunden, den Vereinsmitglieder und allen Menschen bedanken, die mich gestern an der Strecke angefeuert, betreut, geknipst oder mit Split-Zeiten versorgt haben. Auch vielen Dank an die Personen, die zu Hause mitgefiebert und mir die Daumen gedrückt haben. Es macht ein hartes Rennen so viel leichter, wenn man eine so große Unterstützung erhält. DANKESCHÖN !!!

Vorab:

Es waren turbulente 3 Tage um meinen ersten Start bei einem Championship Rennen bei den Profis. Von der Pressekonferenz bis hin zum Check In am Samstag gab es schon vorab viel zu tun und auch zu erleben…..

pressekonferenzPro-Pressekonferenz am Freitag

AutogrammeCheck In am Samstag: Der Triathlon Nachwuchs hilft schon bei der Veranstaltung! Eine tolle Sache, denn ohne das Engagement der 2000 Helfer wäre eine solche Veranstaltung nicht möglich. Da ist es das Mindeste, sich mit Gesprächen, Tipps, Autogrammen und Fotos zu bedanken!

 

Das Rennen:

Motiviert und gesund stand ich um Punkt 08:00 am Ufer des Raunheimer Waldsees um mich als einer der 65 Pros ins Wasser zu stürzen. Bei 23 Grad Wassertemperatur bedeutet das: Pros ohne Neo, Age-Grouper mit Neo. Leider verlieren schwächere Schwimmer so noch mehr Zeit auf gute Schwimmer, aber in diesem Sommer muss man ständig von Neoverbot ausgehen.

Leider verpasste ich direkt ein paar Füße vor mir, so dass ich nach 300m schön völlig alleine durch den See paddelte. Paddeln war das Stichwort an diesem Tag, denn ich fühlte mich von Beginn an mehr als lausig im Wasser. Die Bojen waren äußerst breit gesetzt, so dass ich dann erstmal Orientierungsschwierigkeiten hatte. Dies bedeutete natürlich einen Umweg und mehrere Meter mehr. Es ist nicht so einfach wenn keiner direkt vor einem ist….vorne gibt’s ein Kajak, dass die direkte Linie vorfährt. Hinten gibt’s nichts 😉 Krämpfe beim kurzen Landgang rundeten den miesesten Swim ever bei mir ab. Zum Glück erfuhr ich nicht direkt die Schwimmzeit sonst wäre das Radfahren zu Beginn noch schwerer geworden.

Nach einer gefühlten Ewigkeit, gepaart mit Selbstzweifeln, verließ ich dann das Wasser. Hatte ich in dieser Saison mit und ohne Neo zumindest schon passable Schwimmen abgeliefert und meine Bestzeit um fast 3min gegenüber dem Vorjahr verbessert, war es dieses Mal eine Katastrophe. Allerdings waren diese Schwimmen auch immer in Salzwasser, was schwächeren Schwimmern hilft. Fassen wir aber meine Schwimmleistung an diesem Tag in einem Wort zusammen: ungenügend!

Natürlich bekam ich dann meinen Anzug in T1 nicht zu und verlor weitere Zeit. Als ich dann endlich auf dem Rad saß, war mir bewusst, dass ich in den nächsten 30km wohl wenige männliche Profis sehen würde…..

Zum Glück konnte ich dann die negativen Gedanken ausblenden und machte direkt Druck. Meine Wattwerte waren zwar nicht ganz so wie erhofft, denn das Schwimmen hat leider mehr Kraft als erwartet gekostet, doch mit 342W NP im Schnitt (liefere mal eine Abbildung der Daten nach) auch nicht schlecht. So sammelte ich ab KM 40 dann den einen oder anderen Pro ein. Als einer der letzten Drei aus dem Wasser gestiegen, war ich nach dem Rad zumindest auf Position 24 vorgefahren. Eine Top 10 Radzeit bei einer Europameisterschaft und diese völlig alleine gefahren stimmt mich mehr als optimistisch;-)

IRONMAN 70.3 Europameisterschaft Wiesbaden (GER), Triathlon - 09.08.2015 © Marcel Hilger - Heidentalring 32 - 56645 Nickenich - Germany, Abdruck und jede Verwendung honorarpflichtig

IRONMAN 70.3 Europameisterschaft Wiesbaden (GER), Triathlon – 09.08.2015  Foto: Marcel Hilger

Zeit für ein Späßchen mit dem Fotographen Ingo Kutsche gab es aber dabei trotzdem noch:

Bike

Der abschließende Halbmarathon war dann kein wirklicher Kampf mehr. Hinten kam wenig Druck und nach vorne sammelte ich noch vier Athleten ein. Trotzdem war der Abstand auf die ganz interessanten Plätze ab Nr 15 so groß, dass ich die letzten 3km relativ entspannt zurücklegen konnte.

 

IMG_1087Foto: Axel Klahr
Ironman Wiesbaden 2015, Tests 234

Fotorechte liegen komplett bei Familie Knossalla, da meine Mum ihre neue Cam getestet hat;-)

Im Zielkanal gab es dann auch noch Gelegenheit sich bei einigen meiner Supporter direkt zu bedanken;-) (Danke an Sandra & Dennis für das Video):

Im Ziel diskutierte ich dann bereits die Schwimmsituation mit meinem Bruder Thomas:

Ironman Wiesbaden 2015, Tests 238

Hm, am Ende eines Wettkampfberichts sollte immer ein Resümee stehen, also versuche ich es auch mal:

Hätte mir vorher jemand gesagt, dass ich bei meiner ersten Europameisterschaft und in diesem Teilnehmerfeld 20. werde, ich hätte es direkt unterschrieben! Daher bin ich insgesamt zufrieden. Ich muss aber auch erneut erkennen, dass mit einer solch desolaten Schwimmleistung kein Blumentopf auf internationaler Ebene zu gewinnen ist. Bei der Weltmeisterschaft in drei Wochen gehe ich auch von einem Schwimmen ohne Neo aus. Daher werde ich noch einiges an Arbeit im Wasser verrichten um zumindest mit einem guten Gefühl, alles getan zu haben, ins Wasser zu steigen. Sich in drei Wochen wirklich zu verbessern ist kaum möglich. Eigentlich brauche ich nur eine Schwimmleistung wie auf den Philippinen oder beim 70.3 Mallorca vor drei Monaten.

„Never give up“, ein Motto das mich im Triathlon schon lange begleitet, trifft auch diesmal wieder zu. Wenn es irgendwie geht, bringe es zu Ende, denn du weißt nie was heraus kommt. Selbstzweifel begleiten jeden Athlet bei einem Rennen. Wer diese am besten ausblendet und trotzdem weiter macht, hat die größten Chancen. Ich bin selber mein größter Kritiker und daher werde ich weiter hart an mir arbeiten um besser zu werden!

Ganz großen Respekt an den Sieger Boris Stein und den 2. Andy Raelert, der seine Hawaii-Quali mit dem zweiten Platz klar gemacht hat. Andy ist einer der ganz großen in unserem Sport und ich freue mich sehr für ihn!

Ich erhole mich jetzt heute mal und ab morgen geht es wieder los mit dem Training. Road to Zell am See…..meine erste WM als Pro;-))

Ich danke euch allen!

Beste Grüße

Matthias

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s