2. Platz Challenge Samorin – Rennbericht

Wuhuuuu, 2. Platz bei der Challenge Samorin!! Ein grandioses Ergebnis für mich, welches meine restliche Saison äußerst spannend machen dürfte, aber dazu in ein paar Tagen mehr;-)

Das Rennen:

Nach mäßigem Schwimmen auf den sehr langen (überlangen;-)) 1900m bin ich an Position 13 liegend auf mein Bike gestiegen und dann direkt wieder runter, da die Kette zum ersten Mal runter geflogen ist. Auf dem holprigen Stück zur Mount-Line (bis wohin man sein Rad schieben muss) löste sich einer meiner Schuhe aus dem Pedal. Nachdem ich ihn eingesammelt habe, sprang ich auf mein Felt und wollte los….leider merkte ich erst dann, dass die Kette ebenfalls runtergesprungen ist. Shit, wieder runter, Kette drauf und endlich los….es ist ja nicht so, also ob Ospaly und Co. bereits genug Vorsprung gehabt hätten;-)

Auf dem Rad fand ich zu Beginn nicht meinen gewohnten Rhythmus und ich kämpfte gegen erste Zweifel an. Am Horizont sah ich dann denn 11. Pro, den ich mit einem unglaublichen Geschwindigkeitsunterschied stehen ließ….das Feuer war entfacht. Von nun an ging die Post auf der flachen aber sehr windigen Strecke ab. Ich arbeitete mich kontinuierlich nach vorne.

DSC05005

Bei KM75 überholte ich eine 5-Mann lutschende Gruppe hinter Lokalmatador und zweifachem Olympiateilnehmer Filip Ospaly. Der Niederländer Evert Scheltinga war nun ca 3min vor mir und ich lag auf Position 2. Jetzt machte richtig Druck und fuhr fast 400 Watt auf den folgenden 10km. Keiner der Jungs konnte mir folgen. Mittlerweile hatte starker Regen eingesetzt und es ging wieder hinein in die Stadt. Obwohl ich im Schneckentempo um die letzten Kurven fuhr, passierte es: mein Vorderrad rutschte auf der spiegelglatten Fahrbahn weg und wie durch ein Wunder kam ich aus beiden Pedalen heraus und rutschte in „Valentino Rossi-Manier“ mit meinen Cleats über den Asphalt ohne richtig den Boden zu küssen. Ich sprang sofort wieder aufs Rad und wollte los…Kette unten. What the f**** !!! Wieder runter vom Rad, Kette drauf und los. Die Gruppe war wieder hinter mir und Evert enteilt. Egal, weiter, immer weiter dachte ich mir.

Nach 2:06h stellte ich mein Bike, mit einem Schnitt von 43km/h und einem neuen Streckenrekord in T2 ab. Leider verlor ich durch den Vorfall meinen netten Vorsprung auf Filip Ospaly und die anderen Jungs und wurde von nun an 21km gejagt….eine komplett neue Situation für mich, denn für gewöhnlich bin ich der Jäger (aufgrund meines Schwimmrückstands).

Allerdings merkte ich schnell, dass nur ein Spanier und Ospaly mithalten konnten. Ein Zweikampf um Platz 2-4 entbrannte!

In der dritten der vier Laufrunden konnte ich mich an einem kleinen Hügel etwas absetzen. Zurück im Flachen hatte ich dann ein paar Meter Vorsprung.

DSC05079

(Der Athlet direkt hinter mir ist ein überrundeter Age-Grouper)

Die zweitschnellste Laufzeit des Tages hat mich dann noch bis auf 1:40min an Sieger Evert Scheltinga herangebracht, aber er war heute einfach eine Klasse besser. Gratulation an ihn!

DSC05162

Ich bin mehr als happy, dass es am Ende für Platz 2 gereicht hat;-) (Endzeit: 3:59h)

DSC05156

 

Vielen Dank an alle Volunteers an der Strecke und an das ganze Challenge Family Team! Ebenso natürlich an meine Mum, die mich diesmal vor Ort mit Splits versorgt hat;-)

Danke an alle meine Sponsoren und Partner:
Custom Cycling, Tri Castelli, Forever Sport, FIT FUN Sportpark Limburg, Laufsport Düllmann, Isostar Deutschland, CycleFit.de, CeramicSpeed

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s