9. Platz Ironman Cozumel

+++ 9. Platz Ironman Cozumel +++

Mein bisher bestes Ergebnis bei einem P750 Ironman Rennen. Aber es war zeitgleich auch das härteste, was ich je gemacht habe!
Zwar mit neuer Non-Neo Bestzeit geschwommen, aber trotzdem als letzter Pro aus dem Wasser. Aber dann ging die Aufholjagd los…allerdings nicht wie gewohnt. Zwischen KM 80-120 bin ich nicht mal mehr 200 Watt gefahren, also etwas mehr als 100 Watt unter meinem normalen IM Tempo😳Was habe ich als nicht hitzefeste Kartoffel aus Deutschland aber auch erwartet? Ich komme hier Ende Nov ins heiße Mexiko, lege mich auf mein super schnelles Bike und drücke einfach 180km lang nur 290 Watt statt 305 weil es ja so heiß ist….ja, eigentlich habe ich es mir genau so vorgestellt. Zum Glück mussten alle Athleten heute ultra hart arbeiten und auch leiden auf der Radstrecke und so konnte ich doch auf Position 13 nach vorne gefahren. Beim Run in gnadenloser Hitze schob ich mich recht schnell auf Position 9 vor, weil auch einige Pros den Bedingungen Tribut zollen mussten und ausstiegen. Die ersten zwei Laufrunden liefen auch noch ganz gut und ich habe gehofft, noch weiter nach vorne zu kommen. Die letzte Runde war dann einfach nur F…😱. Ich habe wirklich so hart kämpfen müssen um irgendwie diesen 9. Platz verteidigen zu können…dass war einfach nur abartig. Zeitgleich freue ich mich aber, mental so auf der Höhe gewesen zu sein, dass ich den 483 Gedanken ans Aussteigen jedes Mal wiedersagt habe😉
Das war‘s, Saison 2018 geht für mich sehr versöhnlich zu Ende und jetzt geht’s heim und dann direkt mit Susanne in die Flitterwochen😍 Von dem Preisgeld werde ich mir etwas mega unsinniges kaufen um die Quälerei irgendwie im nach hinein erträglich zu machen😝

Vielen Dank an alle meine Sponsoren, Partner, Gönner und an euch alle, die mir die Daumen gedrückt haben👍🏻

Matthias…mega happy;-)

Almost game time…

Schöne, entspannte und vor allem sehr interessante sechs Tage auf Cozumel liegen bereits hinter mir. Das ganze Training ist geschafft und gleich bringen Marc und ich unsere Räder weg. Wow, das letzte Training der Saison 2018….das waren viele viele Stunden in vielen verschiedenen Ländern….

Morgen um 13:15 dt Zeit gibt es also den letzten Start des Jahres für mich. Das Wetter scheint sich zu beruhigen und leider fällt das Schwimmen wohl nicht aus;-) In den letzten beiden Tagen wäre das hier nicht möglich gewesen, da der starke Wind das Meer ziemlich aufgewühlt hat.

Impressionen des letzten Trainings:

Und des lustigen Abendessens bei unseren Vermietern:

Das Bike ist auch ready:

Details:

Startnummer 20

Startzeit 13:15 dt. Zeit

Coverage unter http://www.ironman.com

Over and out;-)

Matthias

Viva la Mexiko

Seit zwei Tagen bin ich nun auf der Karibikinsel Cozumel am Golf von Mexiko. Neben Tauchern, Rentnern, Party- und All-Inklusive Gästen sind mittlerweile auch viele Triathleten hier und wollen einen grandiosen Saisonabschluss am kommenden Sonntag hinlegen.

Das Wetter hier ist aber schon nicht ohne. Die extreme Luftfeuchtigkeit und die ordentliche Hitze lässt sich einen 4:30er Schnitt pro KM wie einen 4:00er Schnitt anfühlen😬 Ähnlich ist es auf dem Rad.

Natürlich ist es allen Athleten im Vorfeld klar, doch wie man sich bremsen muss um nicht „hochzugehen“ beim Run ist und bleibt immer die spannende- und im Vorfeld nicht zu beantwortende Frage bei Hitzerennen.

Mein Athlet Marc Unger und ich haben uns mittlerweile schon mehrfach die Radstrecke am Meer angeschaut:

Ein grandioses Schwimmbad gibt’s hier auch und so lassen sich Open-Water und Bad-Sessions schön kombinieren. Der Bräunungsfaktor fällt bei einem Freibad mit Dach allerdings weg😂.

Natürlich darf die perfekte Chill-Location für alkoholfreie Cocktails nach getaner Arbeit auch nicht fehlen:

Aber keine Sorge, wenn zu viel Urlaubsfeeling aufkommt, geht man schnell eine Runde joggen und dann weiß man ganz schnell wieder, welche Mammutaufgabe am Sonntag auf einen wartet;-)

Ich melde mich in den kommenden Tagen hier nochmal und sage euch, wie ihr wann und wo das Rennen am Sonntag verfolgen könnt.

Buenas Noches

Matthias

Endurance Coaching Summit Manchester

Seit gestern bin ich im überraschend netten Manchester denn dort findet heute und morgen der große Sport-Science & Business Kongress von TrainingPeaks statt.

Besonders bemerkenswert am ersten Tag waren neue Erkenntnisse in Sachen Herzratenvariabilität als Measurement zur Trainingsplanung und der hervorragende Vortrag von Prof. Askar Jeukendrup zum Thema „Demystifying sports nutrition for endurance athletes“

Inspirierend wir immer: Chrissie Wellington

Besonders cool ist aber auch die Location hier, denn der Kongress findet in den Seminarbereichen des Etihad Stadiums von Manchester City statt und so habe ich es mir natürlich nicht nehmen lassen, einen leckeren Rotwein auf dem Rasen zu trinken (trotz Schild😂)

Morgen gibts dann Tag 2 mit vielen weiteren Vorträgen und -besonders spannend- Round Table Diskussionen. Am Samstag Morgen fliegen Marc und ich dann wieder nach Hause wo direkt die letzten Trainingseinheiten für mich anstehen.

Eine ganz spannende Woche also….

Matthias

Toskana 2018 ist fast geschafft!

Am Freitag geht’s für uns wieder nach Hause. Knapp drei Wochen haben wir in der schönen Toskana-Region unter perfekten Bedingungen trainieren können. Die Gruppe hat prima mitgezogen, die Trainingsbedingungen im Hotel waren optimal, der Pool ein Traum, die Stimmung gut und das Wetter hervorragend. Was will man also mehr? Richtig ein paar super Trainingseinheiten wie zB zwei nette Koppeltrainings am Montag und heute. Am Montag war es schnell:

….mit einem netten Halbmarathon im Ironman-Tempo. Heute wurde es nochmal mit 193km Bike und anschließendem 12km Koppelrun recht lang.

Gute Freiwassereinheiten hatten wir auch, denn unser Spot hier ist mega:

Natürlich gab es auch einige Pausen auf den langen Einheiten:

In der kommenden Woche werde ich zusammen mit meinem Doc entscheiden, ob es Sinn macht, einen weiteren Ironman ohne Gefährdung der Wade zu absolvieren. Ich habe Bock und auch wenn ich nicht bei 100% meiner Laufform sein kann, möchte ich es gerne machen, denn ich brenne…;-))

Bis bald, dann wieder aus Deitschland!

Matthias

Update ZDF WISO – Marathon Projekt

Aufgrund einer Sondersendung zu den Wahlen entfällt ZDF WISO leider heute kurzfristig und der Beitrag wird später gesendet.

Hier ist er aber schon online zu sehen:

https://www.zdf.de/verbraucher/wiso/mein-erster-marathon-wiso-tipp-100.html

ZDF WISO Marathon-Einsteiger Projekt & Updates aus der Toskana

Hallo zusammen,

erstmal gibt es einen kleinen TV-Tipp von mir, denn heute um 19:25 bei ZDF WISO könnt ihr den Marathon-Einsteiger Beitrag von meiner Frau Susanne und mir zusammen mit meinem ehemaligen Prof. Perikles Simon sehen. Das ZDF hat Susanne auf ihrem Weg zum Berlin Marathon begleitet.

Ich befinde mich gerade in der Nähe von Piombino in der Toskana wo wir mit einer kleinen Pro-Gruppe meiner gecoachten Athleten unter absolut perfekten Bedingungen im Poggio all Agnello Hotel trainieren. Ein mit 27 Grad beheitztes 50m Becken ist nur eine der Annehmlichkeiten dieser tollen Anlage. Meine Wade wird auch weiter besser und so absolviere ich bereits drei kurze Läufe pro Woche. Beim Schwimmen und auf dem Rad gibt es natürlich Vollgas;-)

 

Kurze Pause in Sant Vincenzo

Der Blick von unserem Balkon auf den grandiosen Pool bei Sonnenaufgang

Also heute 19:25 ZDF einschalten 😉

Matthias

Münsterland Giro Cycling Race

Huiii, erstes Radrennen meines Lebens über 127km gut (und vor allem sturzfrei) überstanden! Nach einer wilden ersten halben Stunde mit unzähligen Attacken haben @marcrinktri, @be89ro und ich alles versucht, irgendwie dieses riesige Feld von bestimmt 200-300 Leuten zu separieren, doch auf so einem flachen Kurs mussten wir lernen, dass es einfach nicht klappt;-) Zum Glück kam bei KM90 nochmal ein kleiner Anstieg und da konnten @marcrinktri und ich uns mit einer ersten großen Gruppe vom restlichen Feld absetzen. Weitere Attacken auf den Flachstücken wurden von zwei großen Teams alle locker gekontert und aus dem Massensprint um den Sieg haben wir uns dann, wohlwissend, dass wir da chancenlos sind, rausgehalten und sind daher auch nicht mehr gecrasht (wie andere Rennfahrer auf der Zielgeraden🙈)!

Geile Erfahrung der Sparkassen Münsterland Giro aber #triathlon ist noch geiler😉💪🏻

next stop: Trainingslager Toskana😍

Updates

Es wird dringend mal wieder Zeit, hier ein paar Updates von mir zu posten;-)

Zum einen könnt ihr ab jetzt auf der rechten Seite der Page meinen Instagram Account mit den jeweils letzten beiden Fotos verfolgen (einfach auf das Bild für den zugehörigen Text klicken). So können auch Nicht-Insta-Leser etwas mehr Bilder und Aktivitäten sehen;-)

Weiterhin gibt es jetzt wieder Trainingspläne für verschiedene Leistungsstufen für die großen deutschen Rennen in 2019. Wer noch nicht bereit für persöhnliches Coaching von uns ist, sollte sich mal die Pläne genauer anschauen. Top-Age Group Zeiten von Sub 8:48h auf der LD uns Sub 4:00h auf der MD wurden auf deren Basis erzielt. Genau so gib es aber auch Pläne für Einstiger auf der LD oder MD. Schaut es euch bei Interesse einfach hier an:

https://trivolution-training.com/online-triathlon-trainingsplaene/

Nun zu mir;-)

Meine Wadenverletzung befindet sich auf dem Weg der (sehr deutlichen) Besserung und ich konnte bereits erste kurze Läufe absolvieren. Nichts desto trotz fahre ich natürlich zur Zeit extrem intensiv Fahrrad und so waren es die vielleicht härtesten zwei Bike-Wochen der letzten Jahre….interessant zu sehen wozu der Körper im Stande ist, wenn er etwas mehr Ruhe bekommt;-)

Diesen netten kleinen Radblock schließe ich mit meinem ersten Radrennen ever beim Münsterland-Giro über 127km am 3. Oktober ab. Mal sehen wie ich mich zusammen mit Rob und Peto dort gegen die größeren Teams schlage.

In der Folgewoche geht es dann für 2,5 Wochen in die Toskana wo ich zusammen mit unseren Pro’s Marc Unger und Peto sowie den AG’lern Peter und Raph trainieren werde. Wenn dabei gesundheitlich mit der Wade alles gut läuft, fliege ich zusammen mit Marc zum Ironman Cozumel nach Mexiko (18. November) umd dort meine Saison zu beenden. Ich bin aktuell einfach noch nicht bereit, es nach der Wadenverletzung schon für 2018 auf sich beruhen zu lassen….wir werden sehen;-)

So lange genießen wir hier das schöne Wetter zum Training und haben zusammen mit unserem Coach Lukas von Trivolution eine grandiose Trainingsgruppe.

Bis bald,

Matthias

Turbulente Wochen….

…ja, es waren wirklich ein paar turbulente Wochen seit meinem ungeplanten Ausstieg beim Ostseeman. Nachdem es gar nicht so leicht war, die Verletzung genau zu diagnostizieren, da neben der Muskelfasern auch die umgebende Faszie gerissen ist, habe ich seit einiger Zeit endlich Klarheit. Eine solche Verletzung braucht Zeit, heilt aber in der Regel wunderbar aus. Daher übe ich mich in Geduld was das Laufen angeht;-)

Neben meiner sportlich-/gesundheitlichen Situation haben Susanne und ich aber eine -für uns- ganz tolle und wunderschöne Hochzeit gefeiert und natürlich braucht ein solches Event etwas Zeit in der Planung. Von daher habe ich meine freien Stunden mehr als gut nutzen können;-)

Mittlerweile habe ich schon wieder neue Wettkampfpläne und ein großes Trainingslager im Oktober steht auch nochmal an! Dazu aber bald mehr.

Jetzt freue ich mich erstmal über die sensationellen Ergebnisse meiner gecoachten Athleten Marc Unger und Gregor Schreiner bei der Challenge Almere. Marc beendet das Profi-Rennen über die Langdistanz in 8:19h auf Platz 5 und Gregor wird nach 4:02h overall Zweiter auf der Mitteldistanz (Non-Pro-Race).

Kommendes Wochende geht’s zum Berlin-Marathon für unser Filmprojekt für’s ZDF, aber dazu auch bald mehr;-)

Hier noch ein Bild unser kirchlichen Trauung am Limburger Dom ohne die Privatsphäre zu verletzen;-):

Bis schon sehr bald,

Matthias