Update ZDF WISO – Marathon Projekt

Aufgrund einer Sondersendung zu den Wahlen entfällt ZDF WISO leider heute kurzfristig und der Beitrag wird später gesendet.

Hier ist er aber schon online zu sehen:

https://www.zdf.de/verbraucher/wiso/mein-erster-marathon-wiso-tipp-100.html

ZDF WISO Marathon-Einsteiger Projekt & Updates aus der Toskana

Hallo zusammen,

erstmal gibt es einen kleinen TV-Tipp von mir, denn heute um 19:25 bei ZDF WISO könnt ihr den Marathon-Einsteiger Beitrag von meiner Frau Susanne und mir zusammen mit meinem ehemaligen Prof. Perikles Simon sehen. Das ZDF hat Susanne auf ihrem Weg zum Berlin Marathon begleitet.

Ich befinde mich gerade in der Nähe von Piombino in der Toskana wo wir mit einer kleinen Pro-Gruppe meiner gecoachten Athleten unter absolut perfekten Bedingungen im Poggio all Agnello Hotel trainieren. Ein mit 27 Grad beheitztes 50m Becken ist nur eine der Annehmlichkeiten dieser tollen Anlage. Meine Wade wird auch weiter besser und so absolviere ich bereits drei kurze Läufe pro Woche. Beim Schwimmen und auf dem Rad gibt es natürlich Vollgas;-)

 

Kurze Pause in Sant Vincenzo

Der Blick von unserem Balkon auf den grandiosen Pool bei Sonnenaufgang

Also heute 19:25 ZDF einschalten 😉

Matthias

Münsterland Giro Cycling Race

Huiii, erstes Radrennen meines Lebens über 127km gut (und vor allem sturzfrei) überstanden! Nach einer wilden ersten halben Stunde mit unzähligen Attacken haben @marcrinktri, @be89ro und ich alles versucht, irgendwie dieses riesige Feld von bestimmt 200-300 Leuten zu separieren, doch auf so einem flachen Kurs mussten wir lernen, dass es einfach nicht klappt;-) Zum Glück kam bei KM90 nochmal ein kleiner Anstieg und da konnten @marcrinktri und ich uns mit einer ersten großen Gruppe vom restlichen Feld absetzen. Weitere Attacken auf den Flachstücken wurden von zwei großen Teams alle locker gekontert und aus dem Massensprint um den Sieg haben wir uns dann, wohlwissend, dass wir da chancenlos sind, rausgehalten und sind daher auch nicht mehr gecrasht (wie andere Rennfahrer auf der Zielgeraden🙈)!

Geile Erfahrung der Sparkassen Münsterland Giro aber #triathlon ist noch geiler😉💪🏻

next stop: Trainingslager Toskana😍

Updates

Es wird dringend mal wieder Zeit, hier ein paar Updates von mir zu posten;-)

Zum einen könnt ihr ab jetzt auf der rechten Seite der Page meinen Instagram Account mit den jeweils letzten beiden Fotos verfolgen (einfach auf das Bild für den zugehörigen Text klicken). So können auch Nicht-Insta-Leser etwas mehr Bilder und Aktivitäten sehen;-)

Weiterhin gibt es jetzt wieder Trainingspläne für verschiedene Leistungsstufen für die großen deutschen Rennen in 2019. Wer noch nicht bereit für persöhnliches Coaching von uns ist, sollte sich mal die Pläne genauer anschauen. Top-Age Group Zeiten von Sub 8:48h auf der LD uns Sub 4:00h auf der MD wurden auf deren Basis erzielt. Genau so gib es aber auch Pläne für Einstiger auf der LD oder MD. Schaut es euch bei Interesse einfach hier an:

https://trivolution-training.com/online-triathlon-trainingsplaene/

Nun zu mir;-)

Meine Wadenverletzung befindet sich auf dem Weg der (sehr deutlichen) Besserung und ich konnte bereits erste kurze Läufe absolvieren. Nichts desto trotz fahre ich natürlich zur Zeit extrem intensiv Fahrrad und so waren es die vielleicht härtesten zwei Bike-Wochen der letzten Jahre….interessant zu sehen wozu der Körper im Stande ist, wenn er etwas mehr Ruhe bekommt;-)

Diesen netten kleinen Radblock schließe ich mit meinem ersten Radrennen ever beim Münsterland-Giro über 127km am 3. Oktober ab. Mal sehen wie ich mich zusammen mit Rob und Peto dort gegen die größeren Teams schlage.

In der Folgewoche geht es dann für 2,5 Wochen in die Toskana wo ich zusammen mit unseren Pro’s Marc Unger und Peto sowie den AG’lern Peter und Raph trainieren werde. Wenn dabei gesundheitlich mit der Wade alles gut läuft, fliege ich zusammen mit Marc zum Ironman Cozumel nach Mexiko (18. November) umd dort meine Saison zu beenden. Ich bin aktuell einfach noch nicht bereit, es nach der Wadenverletzung schon für 2018 auf sich beruhen zu lassen….wir werden sehen;-)

So lange genießen wir hier das schöne Wetter zum Training und haben zusammen mit unserem Coach Lukas von Trivolution eine grandiose Trainingsgruppe.

Bis bald,

Matthias

Turbulente Wochen….

…ja, es waren wirklich ein paar turbulente Wochen seit meinem ungeplanten Ausstieg beim Ostseeman. Nachdem es gar nicht so leicht war, die Verletzung genau zu diagnostizieren, da neben der Muskelfasern auch die umgebende Faszie gerissen ist, habe ich seit einiger Zeit endlich Klarheit. Eine solche Verletzung braucht Zeit, heilt aber in der Regel wunderbar aus. Daher übe ich mich in Geduld was das Laufen angeht;-)

Neben meiner sportlich-/gesundheitlichen Situation haben Susanne und ich aber eine -für uns- ganz tolle und wunderschöne Hochzeit gefeiert und natürlich braucht ein solches Event etwas Zeit in der Planung. Von daher habe ich meine freien Stunden mehr als gut nutzen können;-)

Mittlerweile habe ich schon wieder neue Wettkampfpläne und ein großes Trainingslager im Oktober steht auch nochmal an! Dazu aber bald mehr.

Jetzt freue ich mich erstmal über die sensationellen Ergebnisse meiner gecoachten Athleten Marc Unger und Gregor Schreiner bei der Challenge Almere. Marc beendet das Profi-Rennen über die Langdistanz in 8:19h auf Platz 5 und Gregor wird nach 4:02h overall Zweiter auf der Mitteldistanz (Non-Pro-Race).

Kommendes Wochende geht’s zum Berlin-Marathon für unser Filmprojekt für’s ZDF, aber dazu auch bald mehr;-)

Hier noch ein Bild unser kirchlichen Trauung am Limburger Dom ohne die Privatsphäre zu verletzen;-):

Bis schon sehr bald,

Matthias

DNF! Was für eine Enttäuschung…

Was für eine Enttäuschung! Dabei begann alles so super und endete dann in einer Sekunde;-( Schwimmen lief für meine Verhältnisse super. Meine (erstmals) konservative Radtaktik ist bestens aufgegangen und ich bin trotzdem auf Position 3 vorgefahren. So frisch war ich noch nie zu Beginn eines Ironman-Marathons. Auf den ersten drei KM direkt auf Platz 2. gelaufen und auf einmal sticht es wie verrückt in meine Wade. Leider bei bestem Willen kein Laufschritt mehr möglich. Muskelfaserriss und DNF. Die Enttäuschung ist natürlich mega groß. Mir ist noch nicht ganz klar, wie das bei KM4 eines Marathons passieren kann, aber leider ist es passiert.
Das kuriere ich jetzt erstmal aus und dann werden neue Pläne geschmiedet.
Danke für’s mitfiebern!

Leistungssport ist eine emotionale Achterbahnfahrt. An manchen Tagen fühlst du dich wie der König der Welt, an anderen Tagen wünschst du dir, du wärst neimals aufgestanden.

So nahe war ich meinem ersten Profi-Sieg wohl noch nie….Recovern und dann einen neuen Anlauf nehmen!

Raceday…Ostseeman!

Morgen früh um 07:00 erfolgt der Startschuss in der Ostsee. Ich bin gut vorbereitet und hoffe auf mechanisches Glück um ohne Defekt über die unebenen 180km zu kommen. The good news: Schwimmen im Neo….the bad news: Überall Quallen…;-)

Es soll zum Glück wohl etwas kühler morgen werden, so dass ich hoffentlich eine Attacke starten kann um meine Startnummer 4 am Ende auch zu schlagen;-) #alwaysbeatyournumber

Die Laufstrecke ist ähnlich hügelig wie die Radstrecke. Ich habe mir beide Strecken leichter vorgestellt, aber bekanntlich spielt mir ja alles in die Karten, was das Schwimmen zeitlich prozentual etwas abwertet, daher will ich mich mal nicht beschweren. Nur neue Bestzeiten darf man hier absolut nicht erwarten. Daher liegt der Streckenrekord auch nur bei 8:24h.

Einen (keine Ahnung wie guten) Live-Stream sowie Ticker gibt es angeblich auf www.ostseeman.de sowie bei www.tri2b.com

Rock ’n Roll

P.S. Unser TAC Athlet und mein Trainingsbuddy Gregor Buchholz (ganz rechts) hat heute mit einer 8:13h und Platz 7 beim Ironman Tallinn vorgelegt! #proudcoach

 

Das Training ist geschafft!

Puh, es war ein harter und langer fünfwöchiger Block auf dem Weg zu meiner nächsten Langdistanz am Sonntag im schönen Glücksburg an der Ostsee. Mit Startnummer 4 werde ich ins Rennen mit 1000 weiteren Sportlerinnen und Sportlern gehen. Alsways beat your number ist natürlich die Devise für Sonntag;-)

Ich fühle mich in allen drei Disziplinen äußert gut und gerade beim Swim und Run sollte ich auf einem neuen Allzeithoch sein. Zudem werde ich eine leicht veränderte Rennstartegie am Sonntag probieren;-)

Wer mal sehen möchte wie unser Training in der Dreiergruppe mit Peto und Gregor Buchholz so aussieht, kann sich gerne mal das Video von Gregor’s Vlog „Bewegungsarten“ ansehen. Seine Frau Eva filmt und begleitet uns beim Run. Peto war leider an dem Tag mal nicht dabei.

Am Donnerstag geht’s in den Norden und ich brenne schon;-)

Training, Training und ein paar weitere Dinge…

Nach ein paar dringend nötigen Pausentagen im Anschluß an mein recht strammes Wettkampfprogramm mit 4 Rennen in 5 Wochen auf 2 Kontinenten in 4 Ländern habe ich mich direkt in die sehr umfangreiche Langdistanzvorbereitung für den Ostseeman am 5. August begeben. Aktuell befinde ich mich am Ende der dritten Woche und habe somit den größten Teil geschafft. Knapp zwei Wochen heißt es jetzt noch Zähne zusammenbeißen und dann geht’s in die Taperphase für die Langdistanz. Zum Glück habe ich bei dieser Vorbereitung zwei extrem starke Begleiter aus unserer Trivolution Action Crew an meiner Seite. Gregor Buchholz bereitet sich auf seine erste LD am 4. August beim Ironman Talinn in Estland vor und Marc „Peto“ Rink macht einen intensiven Fettstoffwechselblock im Hinblick auf seinen Start beim Frankfurt City Triathlon am selben Wochenende.

Mit den zwei Kanonen wird es jedenfalls nicht langweilig und ich kann euch sagen dass es verdammt hart wird, wenn Gregor in Trainingsstunde 6 den Speed auf unter 3:40/km anzieht;-) Aber wer es leicht im Leben möchte, sollte auch kein Langstrecken-Triathlon machen;-)

Nebenbei haben Susanne und ich auch ein sehr spannendes Projekt mit dem ZDF am laufen, welches am 25. September ausgestrahlt wird. Mittlerweile haben wir schon zwei lange Drehtage im Kasten und freuen uns aufs Finale…;-)

Mein drittes großes Projekt sind natürlich alle unsere Athletinnen und Athleten von trivolution-training.com die teilweise herausragende Leistungen bei den Ironman Rennen in Frankfurt, Österreich sowie der Challenge Roth gezeigt haben. Viele bringen Familie, Beruf und den Sport unter einen Hut und davor ziehe ich den besagten, denn es ist wirklich eine Mammut-Aufgabe neben den ganzen Belastungen noch 15-20h pro Woche zu trainieren. Ich freue mich wirklich sehr unseren Sportlerinnen und Sportlern dabei ein wenig unter die Arme greifen zu können. Mit den Rennen in Hamburg, Finnland, Frankfurt und und und geht es da auch sehr spannend weiter.

Ich gehe jetzt ins Bett denn morgen wird es wieder anstrengend….#Trainingslagerathome

Good night,

Matthias

Puh, ein harter Tag….

Das vierte Rennen (inkl. 3x Mitteldistanz) innerhalb von fünf Wochen in vier Ländern und auf zwei Kontinenten….war dann vielleicht doch etwas übermotiviert von mir, aber ich wollte unbedingt mal wissen, wann eine Zentralermüdung hinsichtlich der Frische für ein Rennen eintritt. Jetzt weiß ich es;-)

Drei Rennen gingen ja relativ problemlos wie sich bei meiner guten Performance im Land der aufgehenden Sonne vergangenen Sonntag gezeigt hat, aber heute war es direkt vom Start mehr als anstrengend. Zwei Startgruppen machten sich auf die 1000m im Becken welches ich auf Position 3 meiner Gruppe verlassen konnte. Rekord;-)

Mit dieser tollen Ausgangssituation konnte ich aber anscheinend nicht umgehen, denn wie sonst erklärt es sich, dass ich erstmal knapp 5min in die falsche Richtung gefahren bin;-) Ok, es ging an der ersten Abzweigung direkt nach rechts und ich bin geradeaus gefahren, doch war zu diesem Zeitpunkt kein Streckenposten für mich erkennbar. Irgendwann habe ich es dann auch gemerkt und gedreht.

Auch wenn ich auf dem Rad trotzdem nach 18km die Führung meiner Gruppe übernehmen und diese bis zum Ende auf über 7min ausbauen konnte, fühlte ich mich völlig kraftlos und leer. Der abschließende Run war dann mehr ein Geschleiche für meine Verhältnisse (ich bin 10km schon in einem Ironman schneller gelaufen;-))

Am Ende war dann ein junger Kurzdistanzler aus Paderborn in der anderen Startgruppe schneller und so blieb heute nur der 2. Platz für mich, den ich heute auch ohne meine Extrarunde nicht hätte verbessern können.

Es waren wirklich aufregende fünf Wochen mit den Platzierungen:

  • 2. in Österreich
  • 9. in Dämemark
  • 6. in Japan
  • 2. in Taunusstein

Ich habe viele tolle Erfahrungen sammeln dürfen und auch wieder Einiges lernen können. Jetzt wird zwei Tage geruht und dann beginnt endlich die Langdistanzvorbereitung die die zweite Saisonhälfte einläutet. #cantwait 😉

Danke für’s Daumendrücken!

Foto: Simon Krause