Die Saison 2013 hat begonnen….

Seit vergangenem Montag befinde ich mich nun in der ersten Trainingswoche der neuen Saison 2013. Die Knie-OP scheint gut überwunden und das Lauftraining macht wieder richtig Spaß. Ich gestalte es noch sehr konservativ und bleibe in den kommenden 3 Wochen bei Läufen < 50min um meinem passiven Bewegungsapparat Zeit zur Adaption zu geben.

Umso mehr freue ich mich meinen neuen Ausrüster für den Laufbereich mit der Firma Sport Ehrl aus Bad Soden präsentieren zu können. Ehrl ist weit über die Grenzen des Rhein-Main Gebiets als absolute Experten in Sachen Laufschuhe und Beratung bekannt und geschätzt. Heute habe ich nach eingehender Laufbandanalyse durch Jens Machacek mein neuen Trainingsschuh Saucony Mirage II erhalten. Der erste Lauf war absolut top…. Schön das Saucony den Schuh in dezenten Farben gehalten hat…..;-)

Saucony Mirage II

 

Danke Custom Cycling & BMC für mein neues Trainingsrad !!

Zur Zeit freue ich mich noch einige Radkilometer auf meiner neuen BMC Racemachine absolvieren zu können. Das Wetter spielt auch mit und so durften die guten Laufräder auch mal drinbleiben. Vielen Dank an dieser Stelle an Custom Cycling & BMC die mir auch dieses  tolle Rad wieder zur Verfügung stellen. Besonders die elektronische Schaltung macht mir wirklich viel Spaß;-) Bis März werde ich neben meinem MTB ausschließlich das Rennrad nutzen.

Gesundheitlich ging es in den letzten Wochen steil bergauf. Das Rad- und Schwimmtraining in der Übergangsphase geht völlig problemlos. Seit 2 Wochen laufe ich auch wieder. Das Knie macht keinerlei Probleme, trotzdem gehe ich konservativ an die Sache und laufe nur 2-3 mal pro Woche…..

Aktuell befinde ich mich in der letzten Ruhewoche bevor am kommenden Montag nun auch offiziell das Training für die Saison 2013 anfängt. Gespannt bin ich auf den Eingangswatttest den ich kommenden Donnerstag absolvieren werde….

Hier ist das gute Stück;-)

Neuer Ausrüster: Danner`s Tauchparadies mit Aqua Sphere Produkten

Ich freue mich mit Carl Danner und seinem Tauchparadies einen neuen Ausrüster für den Schwimmpart präsentieren zu können. Unterstützt werde ich mit den Top-Produkten von Aqua Sphere wie dem neuen „Phantom“ Neoprenanzug. Als absolute Schwimm- und besonders auch Tauchexperten im Raum Limburg-Weilburg kann ich Danner’s Tauchparadies nur wärmstens empfehlen. Denn bei einem Neo-Kauf sollte man sich unbedingt fachmännisch beraten lassen und da kann ich allen nur Carl und seinen hervorragenden und professionellen Service empfehlen !!! Ich freue mich sehr über diese Zusammenarbeit und hoffe auf weitere Verbesserungen in der Auftaktdisziplin für die kommende Saison.

Meine Knie-OP liegt nun 2 Wochen zurück und ab Mi. werde ich wieder ins Schwimmtraining einsteigen. Es ist noch ein langer weg bis zur vollständigen Regeneration aber ich bin optimistisch und werde mit voller Konzentration das weitere Reha-Programm absolvieren.

DNS Ironman Frankfurt

Nach dem starken Rennen beim Moret-Triathlon vor 3 Wochen ging es bei mir drunter und drüber. Völlig beschwerdefrei und ohne irgendwelche Probleme bin ich dabei ins Ziel gelaufen. 3 Tage später ging es allerdings los mit Schmerzen im linken Kniegelenk. Nach weiteren Ruhetagen und etlichen Physioterminen stellte sich keine Besserung ein….Schwimmen und Rad geht beschwerdefrei, aber Laufen nur 4km. Mittlerweile sind jetzt fast 3 Wochen vergangen und ein MRT gestern hat die endgültige Diagnose gebracht. Riss im Außenmeniskus und damit Absage des Ironman Frankfurts am Sonntag sowie aller weiteren Rennen in dieser Saison. Die OP ist für übernächste Woche angesetzt….Damit muss ich jetzt erstmal klar kommen und nach hoffentlich gut gelaufener OP alle Kraft in die Reha investieren um schnell wieder fit zu werden. Also: Hope for the best 😉 Danke für alle Motivationsmails, Anrufe, SMS, etc….Matthias

Hessische Meisterschaften Moret Triathlon

Am letzten Sonntag ging ich zusammen mit meinem Trainingspartner „Zimbo“ bei den hessischen Meisterschaften im Rahmen des Moret Triathlons in der Nähe von Darmstadt an den Start. Das Wetter war, entgegen aller Vorhersagen, wirklich sensationell. 28 Grad und Sonne….was will man mehr? Das Schwimmen zu Beginn fühlte sich leider diesmal nicht so gut an. War ich doch noch in Darmstadt vor 3 Wochen super zufrieden mit meiner Leistung im Wasser so musste ich jetzt etwas mehr Rückstand auf die Spitze in Kauf nehmen. 34:03min für 2km + Landgang zeigte die Uhr am Ende an….naja….der Rückstand auf den Führenden und späteren Sieger Sean Donelly betrug zu diesem Zeitpunkt 09:04min. Auf meiner Timemachine lief es dafür aber dann um so besser. Ich fand schnell meinen Rhythmus und machte sofort Boden gut. Mein Wattmesser zeigte kontinuierlich Werte von über 300W an (Schnitt 305W). Leider war die Radstrecke nicht komplett gesperrt, so dass es die ein oder andere brenzlige Situation auf den 80km gab. Der Streckenverlauf war aber super ausgewählt, so dass die knapp 1000 Höhenmeter wie im Flug vergingen. Nach weiteren 2:12:19h hatte ich meine Laufschuhe an den Füßen und das Rad mit der schnellsten Zeit des Tages in der Wechselzone abgestellt. Ich konnte 89 Plätze gut machen und startete den Lauf auf Position 5. Auf den abschließenden 3 Laufrunden konnte ich schnell die beiden vor mir liegenden Athleten einholen und machte mich auf die Verfolgung der beiden Führenden. Durch meine Familie und meine Begleiter Johannes, Michael und Ba immer bestens über die Abstände informiert konnte ich knapp 2min auf Donelly aufholen, doch es reichte nicht….nach 4:08:58h beendete ich die hessischen Meisterschaften auf dem dritten Gesamtplatz (AK 25 2. Platz) und freute mich über diesen gelungenen Wettkampf. Mein Vereinskollege Zimno erwischte ebenfalls einen guten Tag und finishte auf Position 17. Allerdings war niemand über 45 schneller als er, so dass er sich nun hessischer Meister der AK 45 nennen darf. SUPER !!! Jetzt steht die letzte harte Trainingswoche an…..Ironman Frankfurt: < 3 Wochen…..

1. Saisonhöhepunkt: Mitteldistanz Moret 2012

Mittlerweile sind es nur noch 3 Wochen bis zum Ironman Frankfurt, d.h. es wird Zeit für einen finalen Test. Zusammen mit meinem Trainingspartner Zimbo absolviere ich diesen am kommenden Samstag im Rahmen der hessischen Meisterschaften über die Mitteldistanz beim Moret Triathlon. Die Form sollte eigentlich ganz gut sein. Das Ligarennen in Darmstadt sowie der Leistungstest auf meinem Rad machen mir Mut, dass etwas gehen könnte. Das Schwimmen ist die alte Leier, aber ich habe mich zumindest ein wenig steigern können. Dafür danke natürlich meinem Trainer Christian…..morgen wird gepackt und dann gebe ich natürlich am Samstag ein Update wie es gelaufen ist. Hope for the best;-)

1. Ligarennen: Darmstadt

Bei wirklich schlechten äußerlichen Bedingungen starteten wir am So. mit der ersten Mannschaft auf der olympischen Distanz in Darmstadt. Die Radstrecke war mehr als gefährlich und ich bin froh, dass ich dieses Rennen ohne Sturz beenden konnte. Aber der Reihe nach: Das Schwimmen im Wog lief eigentlich ganz gut. Nach 22:56min beendete ich die 1,5km. Auf dem Rad konnte ich schnell Druck entwickeln nur der ständige Regen machte mir bzgl. der Sicht große Probleme. Leider war die Strecke auch extrem voll, so dass ich heute etwas heiser vom ständigen „Links“ brüllen bin. Naja, ganz links war immer ein kleiner Streifen frei und so kam ich ganz gut durch. Nach 58:10min und einem Schnitt von 41,0km/h stellte ich mein Rad mit Tagesbestzeit in die Wechselzone 2. Etwas unsicher war ich im Vorfeld bzgl. meiner Laufleistung….ich konnte keinen reinen 10k Lauf absolvieren und tappte daher etwas im Dunkeln. Allerdings war diese Sorge völlig unbegründet und ich absolvierte die 10km in 34:51min. Neue Bestzeit 😉 Leider habe ich mir beim ersten Wechsel mein Chipband abgerissen, so dass ich den Chip ins Hosenbein klemmen musste. Dort war er aber wohl etwas hoch plaziert und löste nicht jede Runde aus….zum Glück aber bei den Wechsel- und Endmatten. Nach 2:00:03h beendete ich als gesamt 2. den Wettkmapf. Bei meinen Vereinskollegen lief es auch recht gut. Besonders Youngster Robin setzte sich gut in Szene. Insgesamt belegten wir den 4. Platz mit der Mannschaft. Die Konkurrenz ist wirklich gut…..Jetzt wird noch eine Woche im Training voll drauf gehalten bevor es dann in die Ruhewoche vor meinem ersten Saisonhöhepunkt, der Mitteldistanz in Moret, geht.

Aartal Einzelzeitfahren 2012 „threepeat“ !

Gestern war ich bei dem traditionellen Underground-Einzelzeitfahren von meinem Verein, der Tria Equipe Elz, am Start. Bei kühlen 11 Grad aber zum Glück trockenem Wetter standen 40km von Zollhaus nach Bad Schwalbach und wieder zurück auf dem Programm. Der gefürchtete Aartal-Wind verhielt sich recht ruhig womit gute Bedingungen für alle Athleten geboten waren. Gestartet wurde in 1min Abständen. Ich startete als letzter und wollte unbedingt meine Zeit von 54:26min aus dem Vorjahr knacken. Besonders motiviert wurde ich durch mein neues BMC TM01, mit dem ich gestern mein 1. Zeitfahren bestritt. Natürlich wollte ich mir als Titelverteidiger auch den „Threepeat“ nach 2010 und 2011 nicht nehmen lassen;-) Ich fand zu Beginn schnell meinen Rhythmus und machte direkt Boden auf meine vor mir gestarteten Vereinskollegen gut. Zum Wendepunkt konnte ich bereits die drei vor mir gestarteten Athleten überholen, was mich natürlich ungemein motiviert hat. Leider kommt mein Power 2 max Wattsystem erst kommende Woche, so dass ich keinen genauen Anhaltspunkt meiner bisher getretenen Leistung hatte. Nach dem Wendepunkt hinter Bad Schwalbach ging es leicht abschüssig Richtung Zollhaus. Hier haben sich die langen und harten Intervalle für den IM Frankfurt bezahlt gemacht und ich konnte meine 53-11er Übersetzung recht lange treten. Am Ende erreichte ich nach 53:00min mit einem Schnitt von 45,3km/h die Ziellinie und freute mich über den neuen Streckenrekord sowie den 1. Platz. Als Test für die kommenden Wettkämpfe war ich mit meiner Leistung sehr zufrieden. Ergebnisse sowie Fotos folgen natürlich!

Jetzt wird bis So. locker trainiert bevor es dann in den letzten harten Block der Build Phase  geht.  Am 3.6 steht dann auch der erste Ligawettkampf in Darmstadt über die olympische Distanz an, bei dem wir mit der Mannschaft unbedingt direkt ein Ausrufezeichen setzen wollen.

„Modenschau“ für Triathleten

Übermorgen ist es wieder soweit: Die traditionelle Saisoneröffnung unseres Triathlonvereins findet beim Aartal-Einzelzeitfahren statt. Da heißt es wieder alle noch so erdenklichen aerodynamischen Vorteile seines evtl nicht mal 2-3 mal gefahrenen Carbon-Flitzers auszuloten um jede noch so minimale Tausendstel-Sekunde einzusparen. Dann wird das blitz-blank geputzte Velo bei einigen schneller, bei anderen gemächlicher über die 40km Wendepunktstrecke geprügelt. Viele verfluchen ihre Teilnahme schon bei KM6……Im Anschluss werden heroische Taten der besser platzierten Teilnehmer für die aktuelle Saison vorhergesagt. Hochrechnungen auf die beim Ironman mögliche Laufleistung sind nicht selten durch diese 40km prognostiziert worden……Es ist wie es ist, das Zeitfahren stellt die Weichen für die Saison. Finde ich eine solche Veranstaltung nun gut, oder ist es etwas völlig überflüssiges für uns Langstreckler? Die Antwort: Ich finde es sogar super geil! Wo sonst darf man sich mal wie ein echter Radrennfahrer fühlen? Wenn man einen „Konkurrenten“ am Horizont erblickt und merkt wie man langsam heran kommt ist es schon irgendwie ein cooles Gefühl. Es stimmt schon, es hat nicht viel mit Langdistanztriathlon zu tun und dennoch finde ich es sehr wichtig für die Psyche. Wer hier stark fährt hält sich führ einen guten Radfahrer…und das ist doch in mancher schwereren Stunde über die 180km die halbe Miete, oder?

Ich werde es mir nicht nehmen lassen wieder am Start zu stehen. Ich freue mich sogar sehr darauf. An alle Vereinskollegen: Keine Gnade, ich montiere Flaschenhalter ab und ziehe meine 2 Jahre alten Lycra-Überschuhe an…zum zweiten Mal in meinem Leben…..denn jede Sekunde zählt ;-))

Wir sehen uns am Start !!

 

Buschhütten 2012

Tja, bei 8 Grad und Regen die Saison eröffnet….auch nicht das was ich mir vorgestellt habe.  Trotzdem bin ich mit meiner Wahl zufrieden heute in Buschhütten an den Start gegangen zu sein. Das Schwimmen lief noch etwas verhalten an. Ich war allerdings nicht in der Lage ohne enormen Kraftaufwand meinen Vordermann zu überholen. Daher beschloss ich hinter ihm zu bleiben und so einige Körner zu sparen. Nach 17:01min erreichte ich die Zeitmatte. Dann musste ein langer Weg barfuß bis zum Abstellplatz des Rads zurückgelegt werden, ehe es im Eiltempo auf die leider noch sehr nassen 41,4km ging. Ein Verbremser am Anfang sollte schon fast das Aus bedeuten, doch es ging gerade so noch gut und ich bekam die Kurve im letzten Moment. Die insgesamt 5 mal zu durchfahrende Radstrecke zeigte sich mit Wind und teilweise Regen von ihrer rauen Seite. Trotzdem fand ich relativ schnell den Rhythmus und konnte einen Schnitt von 41,7km/h halten, ehe es in die Laufschuhe ging. Dort erwischte ich einen leider für mich nicht optimalen Tag und beendete die 10,4km nach 38:52. Insgesamt blieb ich dennoch deutlich unter meinen anvisierten Ziel von 2h. Endzeit: 1:54:58. Insgesamt bin ich mit dieser harten Trainingseinheit mehr als zufrieden! Jetzt geht’s erstmal in die letzte harte Trainingswoche bevor es kommende Woche endlich mal wieder heißt: ausruhen !!

Hier der Bericht der Nassauischen Neuen Presse: https://matthiasknossalla.wordpress.com/presse/

Lüder und ich nach dem Rennen in Buschhütten…..toll organisierter Wettkampf !!